Die Pferdemassage

– mehr als nur Entspannung –


Massagen sind bei Manschen sehr beliebt, ihren entspannenden und wohltuenden Effekt kennt jeder. Doch auch in der Tierwelt, vor allem bei Pferden geht der Trend zu diesem Wellnesswunder.  Man muss es einmal so sehen: Unsere geliebten Vierbeiner sind Hochleistungssportler, Sie sind großen Anstrengungen und unnatürlichen Bewegungen ausgesetzt. Um Schmerzen zu lindern oder sogar zu verhindern sollte man sein Pferd täglich pflegen, z.B. in Form von einer ausgiebigen Massage gönnen.pferdemassage springen

Besonders Pferde, welche im Training stehen, auf lange und ausgiebige Wanderritte gehen oder im aktiven Turniersport eingesetzt werden profitieren von einer wohltuenden Massage. Ihr Körper wird besonders beansprucht. Doch auch die Senioren freuen sich über den Kontakt bei einer Massage und über ihre neu gewonnene Vitalität. Eine Massage ist auch besonders zu empfehlen, wenn man ein sehr nervöses Pferd hat oder ein neues  Pferd, denn so kann das Pferd zur Ruhe kommen und lernt dem Menschen zu vertrauen.

Die Pferdemassage kann prima vor oder nach dem Training durchgeführt werden. Sie lässt sich perfekt in den Stallalltag einbinden und ist ein schöner Ausgleich zu den anstrengenden Stunden auf dem Platz oder im Gelände. An einem ruhigen Tag kann man, statt sein Pferd zu reiten auch gerne einmal massieren. Es wird sich sehr darüber freuen, da es trotz „Pausen-Tag“ viel Kontakt zu seinem Menschen haben kann.

 

Wichtiges für die tierische Massage

Vor der ersten Pferdemassage sollte unbedingt ein Profi zu Rate gezogen werden, z.B. der Tierarzt oder Osteopath. Dieser sollte das Pferd einmal durchchecken, ob auch nichts gegen eine Massage spricht. Ist Ihr Pferd gesund steht einer Massage nichts im Wege.

Für eine ausgiebige und entspannende Massage sollten Sie viel Zeit mitbringen, denn wenn während der Massage Zeitdruck und Hektik entstehen kann sich Ihr Pferd nicht entspannen.  Auch sollten Sie sich im Voraus Gedanken über Ihre Kleidung machen. Viele Pferde freuen sich sehr über die Massage und möchten sich ebenfalls mit einer Massage bedanken. Jedoch sind zwickende Pferdezähne direkt auf der Haut sehr unangenehm bis schmerzhaft. Daher sollten Sie am besten lange, bequeme und weite Kleidung tragen.

Streichen Pferdemassage Pferd lösen Pferd massieren Zechpet Magnesiumöl PferdTipp: Entspannen Sie sich selbst während der Massage. Atmen Sie ruhig und stellen Sie sich bequem hin. Ihr Pferd kann Ihre Emotionen spüren und wird sich wesentlich schneller entspannen.

Suchen Sie sich und Ihrem Pferd einen ruhigen und schönen Platz zum Massieren. Es sollte ein Ort sein, an dem Ihr Pferd zur Ruhe kommen kann. Lassen Sie Ihr Pferd frei stehen oder binden Sie es nur ganz locken an, damit es bei zu viel Druck und unangenehmen Schmerzen ausweichen kann. Sie sollten auch immer ein Auge auf den Kopf Ihres Vierbeiners werfen, da Sie sehr viel an der Körpersprache, z.B. die Haltung von Lippe und Ohren, erkennen können. Achten Sie immer auf die Reaktion des Pferdes bei den Einzelnen Handgriffen. Zudem sollten Sie langsam mit den Massagen anfangen, steigern Sie die Zeit nach und nach, so kann sich das Pferd daran gewöhnen und baut eine positive Verbindung zu Ihrer Zeit zu zweit auf.

Unser Geheimtipp: Verwenden Sie für die Pferdemassage unser fettfreies Zechpet Magnesiumöl. Es ist absolut dopingfrei und hinterlässt keine Spuren auf dem Fell Ihres Lieblings. Durch seine ölige Textur vereinfacht es die Massage für Sie und macht es für Ihren vierbeinigen Liebling noch angenehmer.

 

Positive Auswirkungen der Pferdemassage

Eine Massage bringt Entspannung und lockert die Muskeln, das haben wir alle schon einmal gehört, doch es steckt noch sehr viel mehr dahinter. Natürlich stimmt es, dass sich das Pferd entspannt und wohler in seiner Haut fühlt. Zum Beispiel können so Rückenschmerzen, welche häufig einen verspannten Rückenmuskel als Ursache haben, durch eine Massage verbessert werden. So können Sattelprobleme verbessert oder verhindert werden.

Da sich das Pferd löst erhöht sich die Dehnbarkeit und Biegsamkeit, was besonders bei Turnierpferden, aber auch älteren Pferden sehr hilfreich sein kann. Enge Übungen fallen Ihnen so einfacher. Ihr Pferd wird schnell fitter und geschmeidiger sein.

Unnötige Belastungen von Sehnen und Gelenken werden behoben und die Durchblutung wird gefördert. Dies hilft dem Pferd bei der Regenerierung und fördert seine Leistungsbereitschaft. Wer möchte nicht mit einem motivierten Pferd arbeiten?

Häufig unterschätzen wir auch die Wichtigkeit des direkten Kontaktes. Natürlich redet man viel mit seinem Pferd, auch wenn es unsere Sprache nicht richtig verstehen kann, doch das Streicheln oder auch die Massage sind eine Kommunikationsform, welche die lieben Vierbeiner sehr gut verstehen. Die Bindung zwischen Pferd und Reiter wird gestärkt, wobei der Reiter auch wesentlich sensibler für Veränderungen am Pferd wird. Auf diese Weise können Krankheiten und Verspannungen frühzeitig erkannt und bekämpft werden.

Wichtig: Sollten Sie eine solche Veränderung wahrnehmen oder eine Stelle finden, welche sehr viel wärmer ist, als die anderen, sollten Sie umgehend einen Tierarzt rufen, um dem entgegenzuwirken!Schieben Pferdemassage Pferd lösen Pferd massieren Zechpet Magnesiumöl Pferd

Alles in allem  wird Ihr Pferd gesünder und zufriedener, da es einfachmal zur Ruhe kommen kann und eine schöne Zeit mit seinem Lieblingsmensch verbringen kann.

 

Wann sollte nicht massiert werden?

Selbstverständlich gibt es nicht nur bei Menschen Situationen, in denen nicht massiert werden sollte, auch bei Pferden sollte man sich vorher Gedanken darüber machen, ob sein Pferd für eine Massage eventuell nicht in Frage kommt.

Ganz offensichtliche Gründe, welche gegen eine Massage sprechen sind natürlich offene Wunden, Abszesse, Schwellungen und Blutergüsse. Wenn Sie versuchen diese Stellen zu massieren werden Sie Ihrem Pferd nur noch mehr Schmerzen zufügen, schließlich würde uns das ja auch wehtun.

Auch bei Nervenerkrankungen ist Vorsicht geboten und in diesem Falle sollten Sie lieber einen Pferdeosteopathen die Massage durchführen lassen, denn es gibt zu viele Dinge, die hier beachtet werden müssten. Auch bei Fieber und Pilzbefall sollten Sie aufpassen, denn mit der falschen Massage könnten Sie die Situation Ihres lieben Vierbeiners verschlechtern.

Trächtige Tiere dürfen grundsätzlich nicht massiert werden, genauso wie beim Menschen kann das schlimme Auswirkungen auf das Ungeborene haben. Diese Stuten sollten wenn dann nur von einem Profi massiert werden, der die Stellen kennt, welche massiert werden dürfen.

Achten Sie darauf, dass Ihr Pferd nach dem Essen mindestens eine Stunde Pause hatte, bevor Sie es massieren. Auch während der Fütterung sollte auf eine Massage verzichtet werden, da die Pferde sich hier nicht entspannen können und im schlimmsten Fall zu mehr Stress führt.

 

Die Massagetechniken

Bei der Massage ist es sehr wichtig auf die Körpersprache Ihres Pferdes zu achten. Entspannt es sich? Will es sich entziehen? Lehnt es sich gegen die Hand und möchte mehr Druck? Es gibt keine allgemeine Regel für die Menge an Druck, die verwendet werden sollte, da ist jedes Pferd anders. Fangen Sie mit wenig Druck an und probieren Sie aus, was Ihr spezieller Liebling für Vorlieben hat.

Zupfen Pferdemassage Pferd lösen Pferd massieren Zechpet Magnesiumöl PferdWichtig ist es auch immer in Fellrichtung zu Massieren, da das Fell sonst unangenehm zieht und sich das Pferd nicht entspannen kann. Bleiben Sie ruhig und entspannen Sie sich, dann wird es Ihnen Ihr Pferd gleichtun. Fangen Sie am Kopf an und arbeiten Sie sich langsam nach hinten, um die optimale Menge an Entspannung zu erhalten.

 

Streichung
Das Streichen ist eine sehr großflächige Massagemethode, bei der man mit der ganzen Hand über das Pferd streicht. Diese Übung ist besonders am Anfang wichtig, denn man kann sich auf diese Weise gut an das Pferd annähern und es auf den Kontakt vorbereiten. Zudem lässt sich so erkennen, wo sich die Verspannungen befinden und ob eine Stelle geschwollen oder warm ist, man bekommt ein Gefühl für den Pferdekörper. Doch auch als Pause zwischendurch, um die Muskeln aufzulockern, oder am Ende, um zu sehen ob sich etwas verändert hat, ist diese Übung optimal.

 

Kreisen und Kneten
Das Kreisen und das Kneten sind zwei sehr einfache, aber auch sehr wirkungsvolle Massagebewegungen. Bei dem Kreisen handelt es sich um viele kleine Kreise, die, mal mit mehr und mal mit weniger Druck, über den Pferdekörper wandern. Das Kreisen ist besonders an empfindlichen Körperstellen zu empfehlen, z.B. dem Kaumuskel oder den Schläfen.

Das Kneten ist besonders gut für größere Muskeln geeignet, hierbei Knetet man die Muskeln des Pferdes gut durch. Deshalb ist diese Methode optimal für große Muskelpartien. Beide Methoden dienen der Durchblutungsförderung und Schmerzlinderung. Muskeln sollen sich entspannen und lösen.

 

Schütteln
Das Schütteln ist eine Übung für den Mähnenkamm, den Unterhals und die Hinterhand. Hierbei nimmt man die betreffende Stelle in die Hände und schüttelt leicht. Dadurch werden die Verspannungen abgeschüttelt und das Pferd kann sich entspannen. Das Schütteln kann auch gut als Pause für zwischendurch durchgeführt werden, um die Muskeln zur Ruhe kommen zu lassen und aufzulockern.

Schütteln Pferdemassage Pferd lösen Pferd massieren Zechpet Magnesiumöl Pferd

 

Zupfen
Beim Zupfen werden Muskelstränge und Hautfalten in die Hand genommen und ganz vorsichtig und möglichst nahe am Pferdekörper gerollt. Diese Übung sollte nur an lockeren Muskelpartien vorgenommen werden, da es sonst zu großen Schmerzen kommen kann. Die Methode des Zupfens löst kleinere, nicht so schmerzhafte Verspannungen und fördert die Durchblutung.

 

Schieben
Das Schieben eignet sich optimal für die Massage der Pferdebeine. Hierbei werden beide Daumen auf die Muskeln gelegt. Die Haut wird immer ein Stück nach oben geschoben und losgelassen. Danach wird das Ganze ein Stückchen weiter oben wiederholt und so weiter. Das löst die Verspannungen und fördert die Durchblutung der Pferdebene, um diesen bei der Regeneration nach einem anstrengenden Tag zu helfen.

 

Klopfen
Wie der Name schon verrät wird beim Klopfen der Pferdekörper abgeklopft. Diese Übung eignet sich hervorragend für Hals, Rumpf und Kruppe des Pferdes. Hierbei werden die Muskeln gelöst und die Durchblutung angekurbelt. Auch das Klopfen kann als Pause für zwischendrin durchgeführt werden, da die Muskeln gelockert werden und zur Ruhe kommen können.

 

Massagehilfsmittel

Für Massagen gibt es viele verschiedene Hilfsmittel, z.B. Massagedecken, bei denen der Mensch nicht selbst Hand anlegen muss. Auch Massagebürsten und –Striegel kann man für Pferde kaufen. Leider sind diese meistens nicht für die empfindlichen Beine und den Kopf geeignet, denn hier würden sie dem Pferd nur Schmerzen bereiten.

Natürlich geht nichts über den direkten Hautkontakt zum Pferd! Deshalb gibt es auch verschiedene Massageöle. Diese erleichtern die Massage für den Menschen besonders bei Zupfen, Kreisen und Schieben, da die Finger und Hände besser über das Fell gleiten und unangenehmes ziepen und verheddern im Fell verhindert wird. Bei Kauf eines Massageöls sollten Sie allerdings darauf achten, dass es fett- und dopingfrei ist, denn so bleiben keine Rückstände auf dem Fell und es kann auch während der Turnierzeit eingesetzt werden.

Wir wünschen viel Spaß beim Massieren!Pferdemassage Pferd massieren Pferd lösen Zechpet Magnesiumöl Pferd Massageöl Pferd klein

Über uns

Haben Sie Fragen zu unseren Produkten? Dann kontaktieren Sie uns!

0711 219 536 78 (9:30-16:30 Uhr)
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Shop-Informationen

gepruefte qualitaet zechpetkundenbewertungen zechpet

partner 1

 

Premium Joomla Templates